Über uns - Aktion Kinderherzen im Erzgebirge

Die Aktion Kinderherzen gibt es seit 2002. Hervorgegangen ist die Aktion aus dem sozialen Umfeld der „Schwarzenberger Tafel“. Wir agieren aber völlig eigenständig – ehrenamtlich. Unsere Arbeit finanzieren  wir ausschließlich aus Spenden, wir erhalten keinerlei staatliche Unterstützung. Zurzeit unterstützen uns 12 ehrenamtliche Mitstreiter, die ebenfalls keinerlei Aufwandsentschädigung erhalten. Alle anfallenden Kosten trägt jeder selbst. Somit ist garantiert, dass alle Spendengelder zu 100 % bei bedürftigen Kindern ankommen. Eine gute Zusammenarbeit haben wir mit der Schwarzenberger Tafel, den jeweiligen Bürgermeistern und ihren Ämtern, den Abgeordneten und der regionalen Presse. Partner für uns sind das Jugendamt, die Familienhelfer der freien Träger, Schulen und Kindergärten. Gegenwärtig betreut die Aktion Kinderherzen ca. 400 – 500 Kinder im Altlandkreis Aue-Schwarzenberg.  Im Namen alle Kinder und dem Team "Kinderherzen schlagen höher" bedanken wir uns bei allen Sponsoren und Spendern.

                   

Christine Matko - Schirmherrin der Aktion Kinderherzen


FREIE PRESSE - 22.04.2016  - Pfiffige Brüder sagen Dankeschön

 

Anja Schubert hat zwei aufgeweckte Söhne. Doch macht sich die 26-Jährige große Sorgen. Denn der Neunjährige ist seit der Geburt herzkrank. Wie die Aktion Kinderherzen jetzt der Mutter helfen konnte.  Die beiden Kinderzimmer sind picobello aufgeräumt. Kein einziger Lego-Baustein liegt auf dem Boden, die Kuscheltiere hüten die frisch bezogenen Betten. Auf der Bettwäsche startet ein Raumschiff. Lysander (9) und Max (7) zeigen voller Stolz ihre renovierten und neu ausstaffierten Zimmer. Dass dies möglich wurde, haben die beiden Knirpse der Aktion Kinderherzen und den Apothekern aus Aue zu verdanken.  

 

Und das wissen sie auch. Denn aus eigener Tasche hätte das Anja Schubert, die alleinerziehende Mutter der beiden Jungs, das nie und nimmer geschafft. Zumindest nicht in einem Ritt. Die 26-jährige gelernte Kinderpflegehelferin aus Bad Schlema sucht Arbeit. Ehrenamtlich hilft sie im Behindertenwohnheim der Diakonie. Eine feste Stelle hat sie nicht. Dafür aber zwei Sprösslinge, die ihre ganze Aufmerksamkeit brauchen. Denn der neunjähriger Lysander wurde mit einem Herzklappenfehler geboren. Dieser Defekt konnte zwar operiert werden, aber der Wirbelwind braucht Pausen, muss regelmäßig zu Kontrollen. "Manchmal bekommt er dann keine Luft", sagt die Mutter. Genau das haben Christine Matko und Ursula Sumpf einmal miterlebt. "Wir hatten ihn im Sommer 2015 mit zur Ferienwoche im Hollandheim. Dann geschah das. Wir waren alle sehr erschrocken", erzählen die beiden, die mit ihrer Aktion seit Jahren speziell Kindern in der hiesigen Region helfen. So haben sie Anja Schubert näher kennengelernt. Und es offenbarte sich Hilfsbedarf für die junge Mutter. Also haben die Mitstreiter der Aktion wieder einmal die Ärmel hochgekrempelt. Beide Kinderzimmer erhielten einen neuen Farbanstrich, Gardinen, jeder Bub ein neues Bett, Schrank, einen Schreibtisch, Stuhl und Leselampe. Denn während Lysander bereits zur Schule geht, wächst für Max derzeit irgendwo eine Zuckertüte, die er im Sommer bekommen soll. Er hat allerdings so seine Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Er ist ein "Quecksilber", lässt sich leicht ablenken. "Dass wir Frau Schubert helfen konnten, wurde möglich von dem Geld, das die Apotheker aus Aue uns übergeben haben", erklärt Christine Matko. Dabei muss man wissen, dass bei den Kinderherzen tatsächlich jeder Spenden-Cent in die Kasse für die Kinder wandert. Weder Benzingeld noch Porto ziehen die Frauen ab. "Das kommt gar nicht infrage", sagen sie. Sie organisieren Hilfe. Suchen und finden immer wieder Sponsoren und Unterstützer. Ihre Hilfe richtet sich allerdings nur an die Kinder, und sie erfolgt nur in Sachwerten. Kerstin Kakies, die als Familienhelferin Anja Schubert zur Seite steht, sagt: "Es ist toll, dass es die Kinderherzen gibt!" Die junge Mutter aus Bad Schlema, die sich über die Unterstützung sehr freut, betreut sie schon geraume Zeit: "Sie gibt sich wirklich große Mühe." 


PROJEKT MIT HERZ : BLICK   23.04.2016

 

Am Mittwoch konnten Christine Matko und Ursula Sumpf von der Aktion Kinderherzen aus den Händen von den Teilnehmern der Erlebniswerkstatt Ton-Exponate aus Keramik entgegennehmen. "Wir haben seit vorigem Jahr mit Unterstützung des Projektes sozial-genial und dem Schulprojekt ´Lift` viele Stunden getöpfert", sagt Thomas Toß. Mit den Keramikarbeiten wollen Christine Matko und Ursula Sumpf individuell Helfern und Sponsoren ein kleines Dankeschön zur Erinnerung überreichen.  "Wir haben uns gern beteiligt, um so die Aktion Kinderherzen in Not zu unterstützen meinten unter anderem Sandra Schumann aus Breitenbrunn und Jessica Richter aus Aue. Die Stadtverwaltung Schwarzenberg unterstützte das Projekt aus dem stadteigenen Förderprogramm in Höhe von 1 250 Euro und Diana Beese und Conny Schellberger vom BSZ in Schwarzenberg sowie Stefanie Schellberger von der Berufsakademie Breitenbrunn leisteten pädagogische Hilfestellung als Praktikanten beim Schulprojekt "Lift".


Magazin PREMISSIMA - Menschen, Marken und Feine Adressen im Erzgebirge , Ausgabe 1-2015  (zur Vergrößerung Klick auf Motiv)


Veilchenecho 19.09.2104  - FC Erzgebirge Aue

 

BLICK 06.09.20 - Veilchen-Fans unterstützen Kinderherzen 

Aktion "Mocca" feiert 30-jähriges Bestehen und spendet 700 Euro für Sportevent

 

Es gibt nichts Schöneres als lachende Kinder. Steppkes, die ausgelassen Toben oder völlig begeistert von einer Sache sind. Zwar geht es vielen Kindern im Erzgebirge gut, doch es gibt aber auch jene, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens zuhause sind. Genau dort setzt die Aktion Kinderherzen an, die Christine Matko und Ursula Sumpf vor ein paar Jahren aus dem Boden gestampft haben. "Wir freuen uns, dass wir immer wieder unterstützt werden", sagt Ursula Sumpf. Auch der Veilchen-Fanclub Mocca, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, wollte die Aktion unterstützen. So spielten Dirk Ott und Kai Unger in dieser Woche Glücks- oder auch Geldbote. Die beiden Fußball-Fans überreichten Matko und Sumpf einen Scheck in Höhe von 700 Euro. Das Geld stammte aus dem Erlös eines Fußballturniers, welches "Mocca" Ende Juni auf der Ritter-Georg-Sportanlage in Schwarzenberg austrug. Eingeladen waren die Fanclubs der Lila-Weißen. Diese kamen in Scharen, selbst der SV Pauli und die Köpenicker Bären aus der Bundeshauptstadt kamen ins Erzgebirge. "Insgesamt hatten wir zwölf Männermannschaft, drei Frauenteams und vier Kindermannschaften auf dem Platz", freute sich Kai Unger, der von Anfang an bei Mocca dabei ist. Die 700 Euro wurden bei einer Tombola eingespielt. "Wir hatten Preise im Wert von über 2000 Euro", so Dirk Ott. Die Lose waren übrigens innerhalb weniger Stunden ausverkauft. "Einfach toll", waren sich die beiden Frauen von der Aktion Kinderherzen einig.  Und sie wissen auch schon, was sie mit dem Geld machen werden. "Auf jeden Fall etwas Sportliches." Geplant ist ein Aufenthalt während der Sommerferien 2015 am Filzteich. Ja und geträumt wird auch: "Ein großer Sporttag mit den Akteuren des FC Erzgebirge Aue im Sparkassen-Erzgebirgsstadion, wie wir ihn 2004 schon einmal hatten, das wäre super."  



24.04.2014: - DRK  Erzgebirge 

 

Die Besucher des Seniorenclubs Beierfeld haben fleißig Kindersachen gestrickt, Bekleidung, Schuhe und Spielsachen gesammelt, um bedürftigen Kindern damit eine Freude zu bereiten. Am 23. April 2014 erfolgte die feierliche Übergabe der Spenden. Bereits 2013 strickten die Mitglieder des Beierfelder Seniorenclubs kleine Schuhe, Mützen und Ausfahrgarnituren und übergaben diese an die „Aktion Kinderherzen“. In diesem Jahr wurde die Sammlung weitergeführt und es kamen wieder zahlreiche Spenden zusammen. Während einer der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wurden diese persönlich an Frau Matko und Frau Sumpf übergeben. Die „Aktion Kinderherzen“ betreut bis zu 400 bedürftige Kinder im Jahr. Dazu zählen nicht nur Kinder aus einkommensschwachen Familien sondern auch solche, die zu Hause vernachlässigt werden. So einfache Dinge wie ein schön gedeckter Tisch, ein gemeinsames Essen oder einfach Zeit für einander sind in der heutigen Zeit in vielen Familien keine Selbstverständlichkeit mehr. Frau Matko und Frau Sumpf erklärten auf Nachfrage der Senioren, dass alle Spenden hier im Altlandkreis Aue-Schwarzenberg verbleiben, bei besonderen Notfällen aber auch unproblematisch über die Kreisgrenzen hinweg geholfen wird. Im August 2014 lädt die „Aktion Kinderherzen“ wieder zahlreiche kleine Ferienkinder in das Hollandheim nach Waschleithe ein. Dort sollen die übergebenen Spenden an die Kinder weitergereicht werden.


DRK Aue-Schwarzenberg -  25.11.2013:  Zum Tag der Deutschen Einheit haben wir gemeinsam gefeiert. Mit dem „Herbstzauber“ haben der DRK Ortsverein Lößnitz und die Aktion Kinderherzen zu einem Erlebnistag für die ganze Familie eingeladen.

Alle Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 1.400 €, aus Tombola, Kaffee- und Kuchenverkauf sowie den zahlreichen Spenden, kommen nun der Arbeit der Aktion Kinderherzen zugute. Zusätzlich spendete Martina's Minimarkt 100,00 € und das Polizeirevier Aue 200,00 € aus der Veranstaltung für die Kinderherzen.  In einer Spendenübergabe des DRK Ortsvereines Lößnitz gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vorstandes des DRK Kreisverbandes Aue-Schwarzenberg e.V. Thomas Illert an die Schirmherrin Christine Matko und die „gute Seele“ der Aktion Kinderherzen Ursula Sumpf, haben wir alle eingenommen Gelder weitergereicht.  Und die Verwendung der Spende war für die Aktion Kinderherzen auch schon klar, und zwar einerseits für Sondernahrung eines kranken Kindes und andererseits für den sogenannten „Schuhfond“, von dem Kinderschuhe für bedürftige Kinder aus der Region gekauft werden sollen. Übergeben wurde die Spende an Christine Matko und Ursula Sumpf von der Aktion Kinderherzen durch den Vorstand des DRK Kreisverbandes Aue-Schwarzenberg e.V. Thomas Illert (rechts im Bild) sowie Sven Strischik (4. von rechts im Bild) und Martina Tetzner (2. von links vorn im Bild) vom Ortsverein in Lößnitz.


DRK Aue-Schwarzenberg - 25. 05. 2012

Bereits seit 2002 unterstützt die Aktion Kinderherzen in Not beratene Kinder und Jugendliche  im Erzgebirge.

 

Im Namen des DRK Aue-Schwarzenberg überreichten Sven Strischik (nicht im Bild) Simone Uebe, Kerstin Meister (v.l.) und Michaela Schmuck (rechts im Bild) Ursula Sumpf (3. v.l.) und Christine Matko (4. v.l.) der Aktion Kinderherzen einen Gutschein zur Mittagsversorgung für bedürftige Kinder.

 

Die Mitarbeiter der Aktion Kinderherzen setzen sich für diejenigen in unserer Gesellschaft ein, die noch keine eigene Stimme haben: und zwar unsere Kinder. Ob Winterschuhe, Kinderbett, Schreibtisch oder Baby-Erstausstattung, die ehrenamtlich engagierten Helfer des Projektes leisten schnelle und unbürokratische Hilfe.  

 

 

Damit der Verein allerdings helfen kann, ist dieser auf zahlreiche Spender, Sponsoren und Unterstützer angewiesen. Und so ist auch das Deutsche Rote Kreuz schon seit Jahren Partner der Aktion Kinderherzen. In zahlreichen Projekten haben wir bereits mit den Kinderherzen zusammengearbeitet. So auch zukünftig, z.B. bei unserem neuen Projekt "Weihnachten im Glück", bei dem die Aktion Kinderherzen mithelfen möchte, um bedürftigen Familien ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Zum "Geburtstag" des Projektes überreichten wir der Schirmherrin Christine Matko und der Mitarbeiterin Ursula Sumpf einen Gutschein zur Unterstützung der Mittagsversorgung für bedürftige Kinder. Auf diesem Wege danken wir den Mitarbeitern der Aktion Kinderherzen für ihr engagiertes Handeln.


Ein Jahrzehnt für bedürftige Kinder in Aktion  -  24.05.2012 -  Wochenspiegel Erzgebirge

 

Kulturhauses Aue: 10 Jahre Aktion Kinderherzen. Allen voran, die Mütter der Aktion, Christine Matko und Ursula Sumpf. Am Nachmittag des 23. April kamen die rührigen Frauen mit Sponsoren und Helfern ins Gespräch. Diese folgten dann der Einladung zu einer Festveranstaltung. Im Kleinen Saal wurde dabei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gedankt. Christine Matko stellte in ihrem Resümee dazu klar: "Nicht dass es heißt, die Aktion Kinderherzen besteht nur aus Frau Matko und Frau Sumpf. Dem ist nicht so! Wir sind ein ganz tolles Team!"  Unbürokratisch und ehrenamtlich haben die Freunde der Kinderherzen allein 2011 auf über 100 Hilferufe reagiert. Unter anderem wurde jungen, mittellosen Muttis die Babyausstattung organisiert. Darüber hinaus ermöglichte die Aktion Kinderfeste und Familienurlaub für Bedürftige. Hilfebedarf ist da und der Hilfebedarf ist steigend. Wurden 2002 durch die Aktion 50 Weihnachtspakete für bedürftige Kinder aus der Region Aue-Schwarzenberg gepackt, waren es fünf Jahre später 220 und im vergangenen Jahr wurden schon 550 Kinder beschenkt. Bei der Festveranstaltung traten Musikschüler, die KaRo Dancers und die Salonsänger Steffen Kindt und Frederik Haarig auf.  (Bild: Ursula Sumpf (l.) und Christine Matko) 


AWO  Erzgebirge - 13. 07. 2011 - Erfolgreiche Ferienauftaktveranstaltung der Aktion Kinderherzen in Schwarzenberg

 

Am Mittwoch, dem 13. Juli 2011, fand in der Ritter-Georg-Halle in Schwarzenberg ein Erlebnistag für Kinder aus Schwarzenberg sowie aus den umliegenden Ortschaften statt. Die Aktion Kinderherzen um Christine Matko und Ursula Sumpf organisierte diesen „Kindertag“ gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Das AWO-Bürgerbüro in der Sonnenleithe diente dabei als Anlaufstelle, in der es galt, die „Fäden“ aller Beteiligten miteinander zu verknüpfen. Nach der offiziellen Begrüßung durch Frau Christine Matko und die Schirmherrin der Veranstaltung, Frau Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, konnten die Kinder in der Zeit von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr an insgesamt 25 Stationen basteln, rätseln, hüpfen, spielen und natürlich auch naschen. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch viele ehrenamtliche Helfer. Auch eine Reihe von Privatpersonen, regionalen Firmen und Vereinen beteiligte sich an der Veranstaltung. So auch die AWO Erzgebirge gemeinnützige GmbH, die neben der Volkssolidarität, dem Deutschen Roten Kreuz, der Stadtverwaltung Schwarzenberg und der Polizei zum Gelingen des Aktionstages betragen konnte. Durch die Mitarbeiter der AWO wurden verschiedene Stände, wie das Glücksrad, Sackhüpfen und Eierlaufen und auch das beliebte Sommer-Skifahren betreut. Allen Beteiligten gilt ein herzliches Dankeschön. Sie haben an diesem Tag viele Kinderherzen höher schlagen lassen und ihnen erlebnisreiche Stunden bereitet.


Eine Auswahl unserer Aktionen und Projekte

  • 2003 erste große Veranstaltung im Kreiskulturhaus Aue mit ca. 250 Kindern.
  • 2003 große Kinderweihnachtsfeier im Karl von Winterstein Theater Annaberg mit 300 Kindern aus Annaberg und Aue - Schwarzenberg.
  • 2003 Weihnachtsfeier am 24.12. mit 35 alleinstehenden Bürgerinnen und Bürgern.
  • 2004 Kinderferienlager im Hollandheim Waschleithe.
  • 2004 drei Weihnachtsfeiern mit ca. 150 Kindern.
  • 2004 Weihnachtsfeier am 24.12. mit 45 alleinstehenden Bürgerinnen und Bürgern.
  • 2005 Kinderferienlager mit Kindern aus Bozi Dar im Schullandheim des DRK in Johanngeorgenstadt.
  • 2005 drei Kinderweihnachtsfeiern mit ca. 200 Kindern im Schloß Schwarzenberg und in der Seniprenresidenz "Gut Förstel" Langenberg.
  • 2005 Weihnachtfeier am 24.12. mit 40 alleinstehenden Bürgerinnen und Bürgern.
  • 2006 Winterferienlager gemeinsam mit tschechischen Kindern in Bozi Dar.
  • 2006 ein besonderer Ferientag für ca. 500 Kinder und Jugendliche im Stadion des FC Erzgebirge Aue.
  • 2006 drei Kinderweihnachtsfeiern mit ca. 130 Kindern im Schloß Schwarzenberg, den Stadtwerken Schwarzenberg und der Seniorenresidenz "Gut Förstel" Langenberg.
  • 2006 Weihnachtsfeier am 24.12. mit 37 alleinstehenden Bürgerinnen und Bürgern.
  • 2007 Kinderferienlager im Hollanheim Waschleithe.
  • 2007 Ferienspiele mit 25 Kindern in der Kleingartenanlage Sonnenleithe.
  • 2007 drei Kinderweihnachtsfeiern mit 120 Kindern im Schloß Schwarzenberg, bei den Stadtwerken Schwarzenberg und in der Seniorenresidenz "Gut Förstel" Langenberg.
  • 2007 Weihnachtsfeier am 24.12. mit 28 alleinstehenden Bürgerinnen und Bürgern.
  • 2008 Sommerfest auf dem Rabenberg mit 350 Kindern und Jugendlichen.
  • 2008 Ferienspiele mit 30 Kindern in der Kleingartenanlage Sonnenleithe.
  • 2008 drei Kinderweihnachtsfeiern mit 135 Kindern im Schloß Schwarzenberg, bei den Stadtwerken Schwarzenberg und in der Seniorenresidenz "Gut Förstel" Langenberg.
  • 2009 Ferienspiele mit 25 Kindern in der Kleingartenanlage Sonnenleithe.
  • 2009 zwei Kinderweihnachtsfeiern mit 140 Kindern im Schloß Schwarzenberg, bei den Stadtwerken Schwarzenberg und der Seniorenresidenz "Gut Förstel" Langenberg.
  • 2010 Kinderferienlager im Hollandheim Waschleithe.
  • 2010 drei Weihnachtsfeiern mit ca. 125 Kindern in der Seniorenrensidenz "Gut Förstel" Langenberg, den Stadtwerken Schwarzenberg und der Schwarzenberger Tafel.
  • 2011 bis 2016 _ in Aktualisierung